Galerie Trappmann Dortmund  
 
   

Alexander Pohl

  • 1.12.1964
    Geboren in Dortmund
  • 1989 - 1990
    Fachhochschule Dortmund (Architektur)
  • 1990 - 1996
    Fachhochschule Dortmund (Visuelle Kommunikation)
    Studienschwerpunkt: Malerei,
    Grafik Design, Fotografie
  • 1993
    Austauschstudent an der Kunstakademie
    in St. Petersburg, Rußland
  • 1994
    Arbeitsstipendium in Italien, Viterbo
    Meisterschüler europäischer Kunstakademien,
    an der „ Accademia di belle Arti “, Lorenzo da Viterbo
    beim Pilot Projekt „ Crossroads of the Arts “
  • Oktober 1995
    Diplom-Designer (FH)

Malerisches um Kreuz und Kreis

 

Um die Symbole Kreuz und Kreis hat der Dortmunder Maler Alexander Pohl einen großen Teil seiner Bilder angelegt. Sie sind in der neuen Ausstellung in der Galerie Trappmann zu sehen.

 

Pohl arbeitet mit vielen Übermalungen und Farbschichten, deren stark
strukturierte Oberfläche manchmal wie Keramik schimmert. Klare Linien und Formen dominieren auf seinen Bildern, auf denen sich der Maler auch mit festen Themen auseinandersetzt. "Hier kommt die Flut" ist eine in jeder
Hinsicht vielschichtige Arbeit, auf der sich aus der dick aufgetragenen
Farbe Wassermassen und Dämme abzeichnen. Pohl malte das Bild nach der Flutkatastrophe in Ostdeutschland. Ein kreisförmig angelegtes Schriftbild setzt - als Paraphrase auf das Lieblingssymbol des Künstlers - die wissenschaftlichen Erklärungen zum Kreis in einem amerikanischen Fachbuch malerisch um.

 

Pohl arbeitet auch gern mit Alltagsgegenständen. Im Fall der ausgedienten
Behälter für Diamanten eines New Yorker Juweliers mit sehr eleganten.

 

Die einzelnen Fächer der schubladenartigen Kästchen hat er mit Fundstücken wie Gestein ausgefüllt oder mit Farben ausgemalt. Noblesse weicht der Kunst. - S.K.

 

Quelle: Ruhr Nachrichten (Dortmund)

 

Vita als PDF 642kb

Kunstkritik von Maike Mügge, 21 kb

Westfälische Rundschau vom 30.09.2006, 534 kb

Ruhrnachrichten vom 04.10.2006, 72 kb

weiter
Selected Arts: